Versandkostenfreie Lieferung
       innerhalb Deutschland (ohne Inseln)
Viele Zahlungsmöglichkeiten Schnelle Lieferung Sicherer Einkauf

Allgemeine FAQs - Häufig gestellte Fragen

1. Wie kann ich das Gerät transportieren?
Das Klimagerät muss immer aufrecht transportiert und gelagert werden, da sonst der Kompressor Schaden nimmt.

2. Wann kann ich das Gerät nach dem Transport in Betrieb nehmen?
Sie sollten das Gerät nach dem Transport mindestens 2 Stunden (besser 24 Stunden) aufrecht in Ruheposition stehen lassen.

3. Welches Klimagerät ist für meinen Bedarf am Besten geeignet?
Grundsätzlich werden Klimageräte in 2 Kategorien unterteilt:

Mobile Klimageräte
Funktionsweise: Das Gerät saugt warme Raumluft an, die mit Hilfe des eingebauten Kühlkompressors in kalte Luft umgewandelt und in den Raum zurückgegeben wird. Die bei diesem Prozess entstandene Wärme muss über den mitgelieferten Abluftschlauch nach außen geführt werden. Dazu sollte der Schlauch einfach durch eine Fenster- oder Maueröffnung geführt werden.

Vorteil: Der Vorteil bei diesen Klimageräten besteht in ihrer Mobilität, d.h. sie können mittels der Leichtlaufrollen problemlos in verschiedenen Räumen zu Abkühlung eingesetzt werden. Steckerfertig – ohne Installationsaufwand, in jedem beliebigen Raum sofort betriebsbereit.

Hinweis: Der Abluftschlauch sollte nicht verlängert werden.

Split Klimageräte
Funktionsweise: Festinstallierte Split Klimageräte bestehen aus einer Inneneinheit und einer Außeneinheit. Diese sind miteinander durch Kältemittelleitungen verbunden. Die Inneneinheit saugt die warme, feuchte Raumluft an, und kühlt diese mit Hilfe des eingebauten Verdampfers und des Kältemittels ab. Die dem Raum entzogene Luftfeuchtigkeit wird über einen Kondenswasserschlauch nach außen geleitet. Die kühle, entfeuchtete Luft wird nun wieder an den Raum abgegeben.

Vorteil: Der geschlossene Luftkreislauf (keine Fensteröffnung nötig) führt zu einer optimalen Nutzung der Kühlleistung. Durch den außen untergebrachten Kompressor wird ein geräuscharmer Betrieb innerhalb des zu kühlenden Wohnraumes ermöglicht.

Hinweis: Split-Klimageräte dürfen gemäß EU-Verordnung 517/2014 grundsätzlich nur von einem dazu autorisierten Fachbetrieb in Betrieb genommen werden.

Inverter Split Klimageräte
Funktionsweise: Klimageräte, die über eine modulierende Betriebsweise mit Invertertechnologie verfügen, arbeiten hochflexibel. Ist z.B. in einem sehr warmen Raum hohe Leistung gefragt, fährt die Anlage mit maximaler Leistung hoch. Sobald der Raum herunter gekühlt ist, schaltet die Invertertechnik mehrere Gänge zurück. Die intelligente Elektronik vergleicht permanent Raum- und eingestellte Wunschtemperatur und regelt unter geringstem Energieaufwand automatisch nach, ohne ganz abzuschalten.

Vorteil: Die Vorteile der Inverter-Technologie gegenüber herkömmlichen On/Off Split-Geräten liegen im schnelleren Erreichen der eingestellten Wunschtemperatur, einer Verringerung des Energieverbrauchs, einer niedrigeren Geräuschentwicklung sowie geringeren Schwankungen der Raumluft während des Kühl- oder Heizbetriebs.

4. Kann ich ein Split Klimagerät selbst in Betrieb nehmen?
NEIN. Sie benötigen dazu immer einen autorisierten Fachbetrieb. Ab dem 01.08.2008 ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass das Verbinden der Kühlleitungen (Kältemittelleitungen) und der Anschluß der Elektrozuleitung von einem Fachbetrieb durchgeführt werden müssen – auch wenn Sie ein Splitgerät mit Schnellkupplungen (Quick Connectoren) und vorgefüllten Leitungen erworben haben.

5. Kann ich mit Klimageräten auch heizen?
Alle Split-Klimageräte und Split-Inverter-Klimageräte sind mit modernster Wärmepumpentechnik für den Betriebsmodus Heizen ausgestattet. Im Prinzip funktioniert eine Wärmepumpe wie ein Klimagerät mit umgekehrter Zielsetzung. Während das Klimagerät dem Wohnraum Wärme entzieht und nach draußen abgibt, entzieht die Wärmepumpe dem Außenbereich die Wärme und gibt sie als Heizenergie an den Raum ab. Bei den mobilen Klimageräten sind „nur Kühlen“ Modelle sowie Modelle mit Heizfunktion verfügbar.

6. Ist das Heizen mit dem Klimagerät teuer?
Die untenstehende Tabelle verdeutlicht am Beispiel eines 3.600 W/h Klimagerätes, dass Heizen mit einem Klimagerät 3,5-fach günstiger ist als mit einer elektrischen Heizung.
Elektrische Heizung / Klimageräte
Heizleistung 3.600 W/h 3.600 W/h
Stromverbrauch 3.600 W/h 890 W/h

7. Was ist ein angenehmes Klima?
Das allgemeine Wohlfühlklima liegt im Sommer bei einer Temperatur von 23°C - 26°C und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 50%-60%. Erfahrungsgemäß sollte die Raumtemperatur aber nur ca. 3°C - 5°C gegenüber der Außentemperatur heruntergekühlt werden. Dies erscheint zunächst relativ gering. Es gilt aber zu berücksichtigen, dass dem Raum gleichzeitig sehr viel Feuchtigkeit entzogen wird. Beide Prozesse zusammen simulieren eine sehr viel kühlere Umgebungstemperatur.

8. Welche Kälteleistung benötige ich?
Das hängt von verschiedenen Faktoren ab: Raumgröße, Wärmebelastung des Raumes durch vorhandene Wärmequellen (z.B. Lampen, elektrische Geräte, usw.) oder Wärmeeinstrahlung durch Wände und Fenster (Südseite). Wenn die elektrische Leistung vorhandener Wärmequellen bereits die Kühlleistung der Klimaanlage überschreitet, ist die Klimaanlage nicht in der Lage zu einer weiteren Temperaturabsenkung. Grundsätzlich gilt aber zur Errechnung der nötigen Kühlleistung folgende Faustformel für einen normal belasteten Wohn- oder Schlafraum (nicht unter dem Dach):

Raumvolumen (in m³) x 30-40W = nötige Kühlleistung der Klimaanlage

Beispiel
Raumgröße: 5 m breit, 4 m lang, 2,70 m hoch
Raumvolumen 5 m x 4 m x 2,7 m = 54 m³
Nötige Kühlleistung: 54 m³ x 40 W = 2.160 W/h

Im Zweifelsfall muss eine Kältebedarfsberechnung durch einen Fachbetrieb erstellt werden.

9. Kann eine mobile Klimaanlage erst einen und danach einen anderen Raum kühlen?
Die Wirkung ist natürlich begrenzt, da sich die Räume je nach Wärmeanfall nach Abschalten der Klimaanlage wieder aufheizen. Durch die Luftentfeuchtung des Kühlprozesses ist das Wohlbefinden aber spürbar besser.

10. Wenn der Abluftschlauch eines mobilen Klimagerätes aus dem Fenster hängt, kommt dadurch auch wieder Wärme in den Raum?
Der Fensterspalt muss gut abgedichtet werden, damit die warme Außenluft nicht in den Raum eindringen kann.

11. Das mobile Klimagerät ist schon einige Zeit in Betrieb, aber die Raumluft wird nicht wesentlich kühler?
Das mobile Klimagerät entsorgt warme Luft mit Hilfe dem ordentlich angebrachten Abluftschlauch nach draußen. Diese Luftmenge muss auch in den zu kühlenden Raum nachströmen können (zur Vermeidung eines Vakuums). Ist diese angesaugte Luft ebenfalls warm, so ist der Kühleffekt im Raum nicht so sehr spürbar.

12. Wo bleibt beim mobilen Klimagerät das der Luft entzogene Wasser (Kondenswasser)?
Grundsätzlich wird das Wasser im integrierten Wassertank aufgefangen. Sobald der Wassertank voll ist, wird dies angezeigt und die Kühlung stoppt automatisch. Nach Leerung des Tanks, kann das Gerät wieder eingeschaltet werden. Bei einigen Serien wird das Kondenswasser aus dem Tank kontinuierlich zur Kühlung des Kältemittels genutzt. Dadurch wird die Leistung des Klimagerätes deutlich gesteigert.

13. Wo bleibt bei dem Split Klimagerät das anfallende Kondenswasser?
Am Innengerät wird ein Kondenswasserschlauch angebracht, der zusammen mit den Kältemittelleitungen durch den bauseits zu erstellenden Durchbruch nach außen geleitet wird. Dabei ist darauf zu achten, dass der Wasserablauf nicht gestört wird. Bitte den Wasserschlauch immer mit Gefälle nach außen verlegen.

14. Was ist bei der Montage eines Innengerätes zu beachten (Split-Klimaanlage)?
Grundsätzlich muss dazu die Installationsanleitung beachtet werden. Wichtige Bedingungen sind: Es sollte so hoch wie möglich gehängt werden (unter Berücksichtigung der Mindestabstände: 15cm nach oben, je 12 cm nach rechts und links, 20cm nach unten). Es muss absolut waagerecht hängen. Der Kondenswasserschlauch muss mit Gefälle nach außen verlegt werden, da ansonsten das Kondenswasser am Innengerät herunter tropft.

15. Was ist bei der Montage des Außengerätes zu beachten (Split-Klimaanlage)?
Grundsätzlich muss dazu die Installationsanleitung beachtet werden. Ansonsten kann es überall (unter Berücksichtigung der Mindestabstände: 20cm nach hinten, 30cm nach links, 60cm nach rechts, 100 cm nach vorne) außen angebracht werden. Dabei sollte es niemanden stören (Lautstärke) und zu Wartungszwecken ungehindert zu erreichen sein. Bei einer geplanten Dachmontage ist wichtig zu wissen, dass Installation und Wartung teurer werden können, da die Techniker in der Regel nicht berechtigt sind, ohne Sicherheitsvorkehrungen Dächer zu betreten.

16. Aus dem mobilen Klimagerät tritt Wasser aus – wie kommt das?
Prüfen Sie den korrekten Sitz des Gummistöpsels an der Rückseite des Gerätes.
Prüfen Sie den korrekten Sitz des Abluftschlauches (Verlängerung? Scharfe Knicke?)
Prüfen Sie den waagerechten Stand des Gerätes.

17. Aus dem Split Klimagerät tritt Wasser aus – wie kommt das?
Prüfen Sie, ob das Innengerät absolut waagerecht hängt oder an einer Seite herunterhängt.
Stellen Sie sicher, dass der Kondenswasserschlauch nicht geknickt und mit Gefälle verlegt ist.
Stellen Sie sicher, dass der Kondenswasserablauf nicht verstopft ist – z.B. durch nicht gereinigte Luftfilter.

18. Muss ich die Luftfilter wechseln?
Die Luftfilter werden von Ihnen gemäß der Bedienungsanleitung gereinigt.

19. Die Fernbedienung funktioniert nicht?
Prüfen Sie, ob die Bedienung nach Einsetzen neuer Batterien wieder funktioniert. Stellen Sie sicher, dass sich kein Hindernis zwischen Fernbedienung und Signalempfänger des Innengerätes befindet.

20. Was ist ein Biofilter?
Im Biofilter werden Schad- und Geruchsstoffe mit Hilfe von Mikroorganismen neutralisiert.

21. Was ist ein Ionisator?
Abgestandene Raumluft enthält überwiegend positiv geladene Ionen. Reine Luft z.B. in Gebirgen, Wäldern und in unmittelbarer Nähe von Wasserfällen besteht überwiegend aus negativ geladenen Ionen. Ein Ionisator unterstützt daher die Luftreinigung durch Erzeugung negativ geladener Ionen. Diese heften sich an die positiv geladenen Schadstoffe wie Bakterien und Allergene. Dadurch entstehen schwere Moleküle, die zu Boden sinken und nicht mehr eingeatmet werden können.

22. Fehleranzeige beim mobilen Klimagerät (Midea)
P1: der integrierte Wassertank ist voll- öffnen Sie an der Rückseite unten den Stöpsel und entleeren darüber das Kondenswasser. Bitte verwenden Sie ein passendes Gefäß.

23. Was versteht man unter den Begriffen SCOP (COP) und SEER (EER)?
Der SEER-Wert (Seasonal Energy Efficiency Ratio) im Kühlbetrieb und der SCOP-Wert (Seasonal Coefficient of Performance) im Heizbetrieb geben den tatsächlichen Energieverbrauch einer Wärmepumpe wieder.

SEER und SCOP erfassen den jährlichen Energieverbrauch und die Effizienz über das ganze Jahr hinweg in einer typischen Alltagsanwendung. Langfristig fließen in diese Werte Temperaturschwankungen und Standby-Zeiträume ein. Auf diese Weise entsteht ein klares und aussagekräftiges Bild der typischen Energieeffizienz über eine ganze Kühl- bzw. Heizperiode hinweg.

24. Was ist Schallleistung/Schalldruck?
Die Schallleistung ist eine schallquellentypische Größe, die nur rechnerisch aus Messungen ermittelt werden kann. Sie beschreibt die Summe der Schallenergie, die in alle Richtungen abgegeben wird.

Schalldruck entsteht dort, wo eine Geräuschquelle die Luft in Schwingung versetzt und damit den Luftdruck verändert. Je größer die Änderung des Luftdrucks ist, umso lauter wird das Geräusch wahrgenommen.

25. Wird meine Luft auch entfeuchtet?
Ja, kalte Luft kann weniger Feuchtigkeit aufnehmen als warme. Wenn die Klimaanlage also die Raumluft abkühlt, reduziert sich automatisch die Luftfeuchtigkeit. Das ist besonders bei schwülem Sommerwetter äußerst angenehm.

26. Können Zugerscheinungen auftreten?
In Ihren Privaträumen haben Sie die Anordnung der Geräte und damit die Luftströmung im Wesentlichen selbst in der Hand. Moderne Klimageräte arbeiten im Beharrungszustand – wenn Raumtemperatur und gewünschte Temperatur eng bei einander liegen, nur noch mit einer sehr geringen Luftmenge. Durch unterschiedliche Einstellungen der Ausblasrichtung können Zugerscheinungen weitgehend vermieden werden.

27. Kann eine Klimaanlage krank machen? Stellt eine Klimaanlage ein Gesundheitsrisiko dar?
Dies ist einfach gesagt, eine Frage der vernünftigen Einstellung und Handhabung. Wenn man bei Außentemperaturen von 32°C eine Raumtemperatur von 20°C haben will und man sich dort den ganzen Tag aufhält, besteht eine Erkältungsgefahr.
Eine DIN-Norm spricht von max. 6 Grad Differenz zwischen Innen- und Außentemperatur, das bedeutet, dass bei einer Außentemperatur von 32°C die Innentemperatur minimal 26°C betragen sollte. Wird dies beachtet, besteht eigentlich keine Erkältungsgefahr.

Klimaanlagensysteme ermöglichen es, die Luft in Innenräumen zu reinigen und helfen, unsere Gesundheit zu schützen. 
Oftmals werden Klimaanlagen für die Entstehung von Krankheiten verantwortlich gemacht, die nicht in direktem Zusammenhang mit den Geräten selbst stehen. Schuld sind häufig Wartungsfehler, meist bei veralteten Geräten.  Die Verbreitung von Legionellen ist beispielsweise nur in stehenden Gewässern möglich. Folglich ist die Assoziation dieses Themas mit Klimaanlagen absolut falsch, da hier geschlossene Wasser- oder Luftkreisläufe eingesetzt werden.
Wenn die Montage- und Wartungsrichtlinien befolgt werden, tragen Klimaanlagen dazu bei, die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Allergien zu mindern, indem sie allergene Partikel und Mikroben herausfiltern.  Klimaanlagen befreien die Luft von Rauch, Pollen und anderen Unreinheiten, die oftmals Allergien und Atemprobleme hervorrufen.  Klimaanlagen verhindern, dass sich Staub auf dem Boden und auf den Möbeln ablagert und tragen auf diese Weise zur Hygiene in Innenräumen bei. Passen Sie die Ausrichtung des Luftverteilers und die Ventilationsgeschwindigkeit an Ihre Nutzung des Raumes an, damit die Luft optimal zirkulieren kann.

28. Trägt eine Klimaanlage zu einer Verbesserung der Luftqualität bei?
Wir verbringen durchschnittlich 22 von 24 Stunden in geschlossenen Räumen. Es ist folglich sehr wichtig, auf die Qualität der Luft in Innenräumen zu achten.

Der Funktionsumfang von Klimaanlagen geht heutzutage weit über die ursprünglich wichtigste Funktion – die Temperaturregelung – hinaus. Klimaanlagen tragen auch dazu bei, die Luftqualität zu verbessern und den relativen Feuchtigkeitsgehalt der Luft zu senken.

Die Qualitätskontrolle der Luft umfasst zudem das Filtern von Gerüchen, die Verminderung statischer Elektrizität und den Versuch, Milbenvorkommen vorzubeugen.
Eine Klimaanlage trägt somit merklich zur Qualitätsverbesserung der Luft bei, die Sie einatmen und hilft, Ihre Gesundheit zu schützen.

29. Wie hoch sind die Stromkosten meiner Split-Klimaanlage?
So einfach ist die Rechnung:
Wird z.B. ein 30 m² großer Raum an 60 Sommertagen (Temperaturen über 25°C) jeweils 4 Stunden lang klimatisiert, ergibt das bei einem Geräteverbrauch von 0,85 kW und einen Strompreis von 0,25 €/kWh gerade mal 51,00 Euro für den ganzen Sommer.

30. Was ist eine Wärmepumpe (Wärmepumpenfunktion)?
So nennt man es, wenn der Kältekreislauf auch „umgekehrt“ funktioniert. Dadurch ist die Klimaanlage oftmals effizienter als manch eine herkömmliche Heizung. Deshalb kann die Klimaanlage im Sommer kühlen und zusätzlich im Winter die Wohnung (mit-)heizen. Das Kältemittel entzieht dabei der Außenluft Wärme und „pumpt“ sie gewissermaßen nach innen. Und das klappt sogar noch bei -15°C (Modellabhängig). Dadurch ist sie häufig effizienter als manch eine herkömmliche Heizung.

31. Gibt es auch mobile Klimageräte ohne Abluftschlauch?
Es gibt kein mobiles Klimagerät, das ohne Abluftschlauch funktioniert. Um den Raum optimal zu kühlen, muss die warme und feuchte Luft nach außen transportiert werden. Der Schlauch ist also zwingend notwendig.

32. Kann der Abluftschlauch verlängert werden?
Im Prinzip ist das möglich, aber wird nicht empfohlen. Da der Schlauch warm ist, erzeugt er im Raum wiederum Wärme. Je kürzer dieser also ist, desto besser für die Raumtemperatur. Mit einem langen Abluftschlauch kann das mobile Klimagerät nicht effizient arbeiten.
Außerdem besteht bei einer Verlängerung des Abluftschlauchs die Gefahr, dass das Kondensatwasser im Schlauch bleibt und in das Gerät zurückfließt. Dadurch könnte ein Defekt an der Klimaanlage entstehen.

34. Was kostet eine Klimaanlage?
In unserem Shop können Sie bereits ein Split-Klimagerät für 840,00 Euro inkl. MwSt. und Versand innerhalb Deutschland erwerben.

35. Was verbraucht ein Klimagerät?
Für den Betrieb eines Klima Splitgerätes mit ca. 250 Betriebsstunden im Jahr fallen Stromkosten in Höhe von ca. 50 Euro an. (Abhängig von Ihrem Stromtarif und der Temperatureinstellung > Da die Inverter Klimaanlagen bei einer niedrigeren Temperaturdifferenz weniger Energie benötigen)

Hinweis: Kälteleistung ist nicht gleich elektrische Leistung.

Beispiel: Eine Klimaanlage mit einer Kälteleistung von 2600 Watt benötigt nur ca. 800 Watt an elektrischer Leistung (Leistungsaufnahme)

36. Was kostet eine Klimaanlage mit Kältemittel zu befüllen?
Alle unsere Klimaanlagen sind schon mit Kältemittel befüllt.
Die Kältemittelfüllmenge unserer Klimaanlagen ist ausreichend für den Betrieb mit 4 Metern Kältemittelleitung.

1. Wie kann ich das Gerät transportieren? Das Klimagerät muss immer aufrecht transportiert und gelagert werden, da sonst der Kompressor Schaden nimmt. 2. Wann kann ich das Gerät nach dem... mehr erfahren »
Fenster schließen
Allgemeine FAQs - Häufig gestellte Fragen

1. Wie kann ich das Gerät transportieren?
Das Klimagerät muss immer aufrecht transportiert und gelagert werden, da sonst der Kompressor Schaden nimmt.

2. Wann kann ich das Gerät nach dem Transport in Betrieb nehmen?
Sie sollten das Gerät nach dem Transport mindestens 2 Stunden (besser 24 Stunden) aufrecht in Ruheposition stehen lassen.

3. Welches Klimagerät ist für meinen Bedarf am Besten geeignet?
Grundsätzlich werden Klimageräte in 2 Kategorien unterteilt:

Mobile Klimageräte
Funktionsweise: Das Gerät saugt warme Raumluft an, die mit Hilfe des eingebauten Kühlkompressors in kalte Luft umgewandelt und in den Raum zurückgegeben wird. Die bei diesem Prozess entstandene Wärme muss über den mitgelieferten Abluftschlauch nach außen geführt werden. Dazu sollte der Schlauch einfach durch eine Fenster- oder Maueröffnung geführt werden.

Vorteil: Der Vorteil bei diesen Klimageräten besteht in ihrer Mobilität, d.h. sie können mittels der Leichtlaufrollen problemlos in verschiedenen Räumen zu Abkühlung eingesetzt werden. Steckerfertig – ohne Installationsaufwand, in jedem beliebigen Raum sofort betriebsbereit.

Hinweis: Der Abluftschlauch sollte nicht verlängert werden.

Split Klimageräte
Funktionsweise: Festinstallierte Split Klimageräte bestehen aus einer Inneneinheit und einer Außeneinheit. Diese sind miteinander durch Kältemittelleitungen verbunden. Die Inneneinheit saugt die warme, feuchte Raumluft an, und kühlt diese mit Hilfe des eingebauten Verdampfers und des Kältemittels ab. Die dem Raum entzogene Luftfeuchtigkeit wird über einen Kondenswasserschlauch nach außen geleitet. Die kühle, entfeuchtete Luft wird nun wieder an den Raum abgegeben.

Vorteil: Der geschlossene Luftkreislauf (keine Fensteröffnung nötig) führt zu einer optimalen Nutzung der Kühlleistung. Durch den außen untergebrachten Kompressor wird ein geräuscharmer Betrieb innerhalb des zu kühlenden Wohnraumes ermöglicht.

Hinweis: Split-Klimageräte dürfen gemäß EU-Verordnung 517/2014 grundsätzlich nur von einem dazu autorisierten Fachbetrieb in Betrieb genommen werden.

Inverter Split Klimageräte
Funktionsweise: Klimageräte, die über eine modulierende Betriebsweise mit Invertertechnologie verfügen, arbeiten hochflexibel. Ist z.B. in einem sehr warmen Raum hohe Leistung gefragt, fährt die Anlage mit maximaler Leistung hoch. Sobald der Raum herunter gekühlt ist, schaltet die Invertertechnik mehrere Gänge zurück. Die intelligente Elektronik vergleicht permanent Raum- und eingestellte Wunschtemperatur und regelt unter geringstem Energieaufwand automatisch nach, ohne ganz abzuschalten.

Vorteil: Die Vorteile der Inverter-Technologie gegenüber herkömmlichen On/Off Split-Geräten liegen im schnelleren Erreichen der eingestellten Wunschtemperatur, einer Verringerung des Energieverbrauchs, einer niedrigeren Geräuschentwicklung sowie geringeren Schwankungen der Raumluft während des Kühl- oder Heizbetriebs.

4. Kann ich ein Split Klimagerät selbst in Betrieb nehmen?
NEIN. Sie benötigen dazu immer einen autorisierten Fachbetrieb. Ab dem 01.08.2008 ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass das Verbinden der Kühlleitungen (Kältemittelleitungen) und der Anschluß der Elektrozuleitung von einem Fachbetrieb durchgeführt werden müssen – auch wenn Sie ein Splitgerät mit Schnellkupplungen (Quick Connectoren) und vorgefüllten Leitungen erworben haben.

5. Kann ich mit Klimageräten auch heizen?
Alle Split-Klimageräte und Split-Inverter-Klimageräte sind mit modernster Wärmepumpentechnik für den Betriebsmodus Heizen ausgestattet. Im Prinzip funktioniert eine Wärmepumpe wie ein Klimagerät mit umgekehrter Zielsetzung. Während das Klimagerät dem Wohnraum Wärme entzieht und nach draußen abgibt, entzieht die Wärmepumpe dem Außenbereich die Wärme und gibt sie als Heizenergie an den Raum ab. Bei den mobilen Klimageräten sind „nur Kühlen“ Modelle sowie Modelle mit Heizfunktion verfügbar.

6. Ist das Heizen mit dem Klimagerät teuer?
Die untenstehende Tabelle verdeutlicht am Beispiel eines 3.600 W/h Klimagerätes, dass Heizen mit einem Klimagerät 3,5-fach günstiger ist als mit einer elektrischen Heizung.
Elektrische Heizung / Klimageräte
Heizleistung 3.600 W/h 3.600 W/h
Stromverbrauch 3.600 W/h 890 W/h

7. Was ist ein angenehmes Klima?
Das allgemeine Wohlfühlklima liegt im Sommer bei einer Temperatur von 23°C - 26°C und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 50%-60%. Erfahrungsgemäß sollte die Raumtemperatur aber nur ca. 3°C - 5°C gegenüber der Außentemperatur heruntergekühlt werden. Dies erscheint zunächst relativ gering. Es gilt aber zu berücksichtigen, dass dem Raum gleichzeitig sehr viel Feuchtigkeit entzogen wird. Beide Prozesse zusammen simulieren eine sehr viel kühlere Umgebungstemperatur.

8. Welche Kälteleistung benötige ich?
Das hängt von verschiedenen Faktoren ab: Raumgröße, Wärmebelastung des Raumes durch vorhandene Wärmequellen (z.B. Lampen, elektrische Geräte, usw.) oder Wärmeeinstrahlung durch Wände und Fenster (Südseite). Wenn die elektrische Leistung vorhandener Wärmequellen bereits die Kühlleistung der Klimaanlage überschreitet, ist die Klimaanlage nicht in der Lage zu einer weiteren Temperaturabsenkung. Grundsätzlich gilt aber zur Errechnung der nötigen Kühlleistung folgende Faustformel für einen normal belasteten Wohn- oder Schlafraum (nicht unter dem Dach):

Raumvolumen (in m³) x 30-40W = nötige Kühlleistung der Klimaanlage

Beispiel
Raumgröße: 5 m breit, 4 m lang, 2,70 m hoch
Raumvolumen 5 m x 4 m x 2,7 m = 54 m³
Nötige Kühlleistung: 54 m³ x 40 W = 2.160 W/h

Im Zweifelsfall muss eine Kältebedarfsberechnung durch einen Fachbetrieb erstellt werden.

9. Kann eine mobile Klimaanlage erst einen und danach einen anderen Raum kühlen?
Die Wirkung ist natürlich begrenzt, da sich die Räume je nach Wärmeanfall nach Abschalten der Klimaanlage wieder aufheizen. Durch die Luftentfeuchtung des Kühlprozesses ist das Wohlbefinden aber spürbar besser.

10. Wenn der Abluftschlauch eines mobilen Klimagerätes aus dem Fenster hängt, kommt dadurch auch wieder Wärme in den Raum?
Der Fensterspalt muss gut abgedichtet werden, damit die warme Außenluft nicht in den Raum eindringen kann.

11. Das mobile Klimagerät ist schon einige Zeit in Betrieb, aber die Raumluft wird nicht wesentlich kühler?
Das mobile Klimagerät entsorgt warme Luft mit Hilfe dem ordentlich angebrachten Abluftschlauch nach draußen. Diese Luftmenge muss auch in den zu kühlenden Raum nachströmen können (zur Vermeidung eines Vakuums). Ist diese angesaugte Luft ebenfalls warm, so ist der Kühleffekt im Raum nicht so sehr spürbar.

12. Wo bleibt beim mobilen Klimagerät das der Luft entzogene Wasser (Kondenswasser)?
Grundsätzlich wird das Wasser im integrierten Wassertank aufgefangen. Sobald der Wassertank voll ist, wird dies angezeigt und die Kühlung stoppt automatisch. Nach Leerung des Tanks, kann das Gerät wieder eingeschaltet werden. Bei einigen Serien wird das Kondenswasser aus dem Tank kontinuierlich zur Kühlung des Kältemittels genutzt. Dadurch wird die Leistung des Klimagerätes deutlich gesteigert.

13. Wo bleibt bei dem Split Klimagerät das anfallende Kondenswasser?
Am Innengerät wird ein Kondenswasserschlauch angebracht, der zusammen mit den Kältemittelleitungen durch den bauseits zu erstellenden Durchbruch nach außen geleitet wird. Dabei ist darauf zu achten, dass der Wasserablauf nicht gestört wird. Bitte den Wasserschlauch immer mit Gefälle nach außen verlegen.

14. Was ist bei der Montage eines Innengerätes zu beachten (Split-Klimaanlage)?
Grundsätzlich muss dazu die Installationsanleitung beachtet werden. Wichtige Bedingungen sind: Es sollte so hoch wie möglich gehängt werden (unter Berücksichtigung der Mindestabstände: 15cm nach oben, je 12 cm nach rechts und links, 20cm nach unten). Es muss absolut waagerecht hängen. Der Kondenswasserschlauch muss mit Gefälle nach außen verlegt werden, da ansonsten das Kondenswasser am Innengerät herunter tropft.

15. Was ist bei der Montage des Außengerätes zu beachten (Split-Klimaanlage)?
Grundsätzlich muss dazu die Installationsanleitung beachtet werden. Ansonsten kann es überall (unter Berücksichtigung der Mindestabstände: 20cm nach hinten, 30cm nach links, 60cm nach rechts, 100 cm nach vorne) außen angebracht werden. Dabei sollte es niemanden stören (Lautstärke) und zu Wartungszwecken ungehindert zu erreichen sein. Bei einer geplanten Dachmontage ist wichtig zu wissen, dass Installation und Wartung teurer werden können, da die Techniker in der Regel nicht berechtigt sind, ohne Sicherheitsvorkehrungen Dächer zu betreten.

16. Aus dem mobilen Klimagerät tritt Wasser aus – wie kommt das?
Prüfen Sie den korrekten Sitz des Gummistöpsels an der Rückseite des Gerätes.
Prüfen Sie den korrekten Sitz des Abluftschlauches (Verlängerung? Scharfe Knicke?)
Prüfen Sie den waagerechten Stand des Gerätes.

17. Aus dem Split Klimagerät tritt Wasser aus – wie kommt das?
Prüfen Sie, ob das Innengerät absolut waagerecht hängt oder an einer Seite herunterhängt.
Stellen Sie sicher, dass der Kondenswasserschlauch nicht geknickt und mit Gefälle verlegt ist.
Stellen Sie sicher, dass der Kondenswasserablauf nicht verstopft ist – z.B. durch nicht gereinigte Luftfilter.

18. Muss ich die Luftfilter wechseln?
Die Luftfilter werden von Ihnen gemäß der Bedienungsanleitung gereinigt.

19. Die Fernbedienung funktioniert nicht?
Prüfen Sie, ob die Bedienung nach Einsetzen neuer Batterien wieder funktioniert. Stellen Sie sicher, dass sich kein Hindernis zwischen Fernbedienung und Signalempfänger des Innengerätes befindet.

20. Was ist ein Biofilter?
Im Biofilter werden Schad- und Geruchsstoffe mit Hilfe von Mikroorganismen neutralisiert.

21. Was ist ein Ionisator?
Abgestandene Raumluft enthält überwiegend positiv geladene Ionen. Reine Luft z.B. in Gebirgen, Wäldern und in unmittelbarer Nähe von Wasserfällen besteht überwiegend aus negativ geladenen Ionen. Ein Ionisator unterstützt daher die Luftreinigung durch Erzeugung negativ geladener Ionen. Diese heften sich an die positiv geladenen Schadstoffe wie Bakterien und Allergene. Dadurch entstehen schwere Moleküle, die zu Boden sinken und nicht mehr eingeatmet werden können.

22. Fehleranzeige beim mobilen Klimagerät (Midea)
P1: der integrierte Wassertank ist voll- öffnen Sie an der Rückseite unten den Stöpsel und entleeren darüber das Kondenswasser. Bitte verwenden Sie ein passendes Gefäß.

23. Was versteht man unter den Begriffen SCOP (COP) und SEER (EER)?
Der SEER-Wert (Seasonal Energy Efficiency Ratio) im Kühlbetrieb und der SCOP-Wert (Seasonal Coefficient of Performance) im Heizbetrieb geben den tatsächlichen Energieverbrauch einer Wärmepumpe wieder.

SEER und SCOP erfassen den jährlichen Energieverbrauch und die Effizienz über das ganze Jahr hinweg in einer typischen Alltagsanwendung. Langfristig fließen in diese Werte Temperaturschwankungen und Standby-Zeiträume ein. Auf diese Weise entsteht ein klares und aussagekräftiges Bild der typischen Energieeffizienz über eine ganze Kühl- bzw. Heizperiode hinweg.

24. Was ist Schallleistung/Schalldruck?
Die Schallleistung ist eine schallquellentypische Größe, die nur rechnerisch aus Messungen ermittelt werden kann. Sie beschreibt die Summe der Schallenergie, die in alle Richtungen abgegeben wird.

Schalldruck entsteht dort, wo eine Geräuschquelle die Luft in Schwingung versetzt und damit den Luftdruck verändert. Je größer die Änderung des Luftdrucks ist, umso lauter wird das Geräusch wahrgenommen.

25. Wird meine Luft auch entfeuchtet?
Ja, kalte Luft kann weniger Feuchtigkeit aufnehmen als warme. Wenn die Klimaanlage also die Raumluft abkühlt, reduziert sich automatisch die Luftfeuchtigkeit. Das ist besonders bei schwülem Sommerwetter äußerst angenehm.

26. Können Zugerscheinungen auftreten?
In Ihren Privaträumen haben Sie die Anordnung der Geräte und damit die Luftströmung im Wesentlichen selbst in der Hand. Moderne Klimageräte arbeiten im Beharrungszustand – wenn Raumtemperatur und gewünschte Temperatur eng bei einander liegen, nur noch mit einer sehr geringen Luftmenge. Durch unterschiedliche Einstellungen der Ausblasrichtung können Zugerscheinungen weitgehend vermieden werden.

27. Kann eine Klimaanlage krank machen? Stellt eine Klimaanlage ein Gesundheitsrisiko dar?
Dies ist einfach gesagt, eine Frage der vernünftigen Einstellung und Handhabung. Wenn man bei Außentemperaturen von 32°C eine Raumtemperatur von 20°C haben will und man sich dort den ganzen Tag aufhält, besteht eine Erkältungsgefahr.
Eine DIN-Norm spricht von max. 6 Grad Differenz zwischen Innen- und Außentemperatur, das bedeutet, dass bei einer Außentemperatur von 32°C die Innentemperatur minimal 26°C betragen sollte. Wird dies beachtet, besteht eigentlich keine Erkältungsgefahr.

Klimaanlagensysteme ermöglichen es, die Luft in Innenräumen zu reinigen und helfen, unsere Gesundheit zu schützen. 
Oftmals werden Klimaanlagen für die Entstehung von Krankheiten verantwortlich gemacht, die nicht in direktem Zusammenhang mit den Geräten selbst stehen. Schuld sind häufig Wartungsfehler, meist bei veralteten Geräten.  Die Verbreitung von Legionellen ist beispielsweise nur in stehenden Gewässern möglich. Folglich ist die Assoziation dieses Themas mit Klimaanlagen absolut falsch, da hier geschlossene Wasser- oder Luftkreisläufe eingesetzt werden.
Wenn die Montage- und Wartungsrichtlinien befolgt werden, tragen Klimaanlagen dazu bei, die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Allergien zu mindern, indem sie allergene Partikel und Mikroben herausfiltern.  Klimaanlagen befreien die Luft von Rauch, Pollen und anderen Unreinheiten, die oftmals Allergien und Atemprobleme hervorrufen.  Klimaanlagen verhindern, dass sich Staub auf dem Boden und auf den Möbeln ablagert und tragen auf diese Weise zur Hygiene in Innenräumen bei. Passen Sie die Ausrichtung des Luftverteilers und die Ventilationsgeschwindigkeit an Ihre Nutzung des Raumes an, damit die Luft optimal zirkulieren kann.

28. Trägt eine Klimaanlage zu einer Verbesserung der Luftqualität bei?
Wir verbringen durchschnittlich 22 von 24 Stunden in geschlossenen Räumen. Es ist folglich sehr wichtig, auf die Qualität der Luft in Innenräumen zu achten.

Der Funktionsumfang von Klimaanlagen geht heutzutage weit über die ursprünglich wichtigste Funktion – die Temperaturregelung – hinaus. Klimaanlagen tragen auch dazu bei, die Luftqualität zu verbessern und den relativen Feuchtigkeitsgehalt der Luft zu senken.

Die Qualitätskontrolle der Luft umfasst zudem das Filtern von Gerüchen, die Verminderung statischer Elektrizität und den Versuch, Milbenvorkommen vorzubeugen.
Eine Klimaanlage trägt somit merklich zur Qualitätsverbesserung der Luft bei, die Sie einatmen und hilft, Ihre Gesundheit zu schützen.

29. Wie hoch sind die Stromkosten meiner Split-Klimaanlage?
So einfach ist die Rechnung:
Wird z.B. ein 30 m² großer Raum an 60 Sommertagen (Temperaturen über 25°C) jeweils 4 Stunden lang klimatisiert, ergibt das bei einem Geräteverbrauch von 0,85 kW und einen Strompreis von 0,25 €/kWh gerade mal 51,00 Euro für den ganzen Sommer.

30. Was ist eine Wärmepumpe (Wärmepumpenfunktion)?
So nennt man es, wenn der Kältekreislauf auch „umgekehrt“ funktioniert. Dadurch ist die Klimaanlage oftmals effizienter als manch eine herkömmliche Heizung. Deshalb kann die Klimaanlage im Sommer kühlen und zusätzlich im Winter die Wohnung (mit-)heizen. Das Kältemittel entzieht dabei der Außenluft Wärme und „pumpt“ sie gewissermaßen nach innen. Und das klappt sogar noch bei -15°C (Modellabhängig). Dadurch ist sie häufig effizienter als manch eine herkömmliche Heizung.

31. Gibt es auch mobile Klimageräte ohne Abluftschlauch?
Es gibt kein mobiles Klimagerät, das ohne Abluftschlauch funktioniert. Um den Raum optimal zu kühlen, muss die warme und feuchte Luft nach außen transportiert werden. Der Schlauch ist also zwingend notwendig.

32. Kann der Abluftschlauch verlängert werden?
Im Prinzip ist das möglich, aber wird nicht empfohlen. Da der Schlauch warm ist, erzeugt er im Raum wiederum Wärme. Je kürzer dieser also ist, desto besser für die Raumtemperatur. Mit einem langen Abluftschlauch kann das mobile Klimagerät nicht effizient arbeiten.
Außerdem besteht bei einer Verlängerung des Abluftschlauchs die Gefahr, dass das Kondensatwasser im Schlauch bleibt und in das Gerät zurückfließt. Dadurch könnte ein Defekt an der Klimaanlage entstehen.

34. Was kostet eine Klimaanlage?
In unserem Shop können Sie bereits ein Split-Klimagerät für 840,00 Euro inkl. MwSt. und Versand innerhalb Deutschland erwerben.

35. Was verbraucht ein Klimagerät?
Für den Betrieb eines Klima Splitgerätes mit ca. 250 Betriebsstunden im Jahr fallen Stromkosten in Höhe von ca. 50 Euro an. (Abhängig von Ihrem Stromtarif und der Temperatureinstellung > Da die Inverter Klimaanlagen bei einer niedrigeren Temperaturdifferenz weniger Energie benötigen)

Hinweis: Kälteleistung ist nicht gleich elektrische Leistung.

Beispiel: Eine Klimaanlage mit einer Kälteleistung von 2600 Watt benötigt nur ca. 800 Watt an elektrischer Leistung (Leistungsaufnahme)

36. Was kostet eine Klimaanlage mit Kältemittel zu befüllen?
Alle unsere Klimaanlagen sind schon mit Kältemittel befüllt.
Die Kältemittelfüllmenge unserer Klimaanlagen ist ausreichend für den Betrieb mit 4 Metern Kältemittelleitung.

Filter schließen
von bis
Zuletzt angesehen